Sind Schafe lernfähig ? Ubisoft gibt Gewinnwarnung heraus.

  • Ich kann einfach nicht anders. Ich muss den Tekkel einfach mal zitieren. (aus unserem BF V Forum):

    Zitat

    So lange das willige Schaf bereit ist, für den immer wieder aufgekochten Brei Vollpreis oder später im Sale auch was weniger zu zahlen, machen sie alles richtig... Erst ein kompletter Boykott würde wen zum Umdenken animieren. Da wir aber alle wissen, dass das nicht passiert.... (jeder darf den Satz für sich beenden...)

    Nun ja, es passiert halt langsam doch. Auch Ubisoft darf sich mal mit einer Gewinnwarnung schmücken und reiht sich damit in die Riege großer Publisher ein

    die, in den letzten beiden Jahren, immer mal wieder eine Kröte schlucken mussten. Ubi Chef Yves Guillemot hat bei der Gelegenheit selbstkritisch die

    gemachten Fehler aufgezeigt, wie man z.B. bei Golem.de und diversen anderen Webseiten nachlesen kann. Wenn er jetzt noch das Thema Mikro Transaktionen

    bei GR:Breakpoint erwähnt hätte und in einem halben Jahr, bei den verschobenen Games, die Lage wirklich besser wird könnte man die Traurigkeit über die

    "nicht zur Geltung kommende innere Qualität" sogar abnehmen. Trösten wird er sich wahrscheinlich damit das die User des Uplay+ Abo´s das Gedöns es jeden

    Monat bezahlen. Ich bin mal gespannt ob sich, in Zukunft, noch mehr Schafe finden die ein Game im Regal stehen lassen.

  • Offensichtlich sind die Schafe lernfähig genug. Das in der Pariser Firmenzentrale beheimate "Editorial Team" wird umgekrempelt.

    Diese Truppe war bisher dafür verantwortlich die Ubi Formel (Open World, RPG+MMOGA Elemente, Echtgeldkäufe...) durch die

    Projekte zu prügeln. Was ein paar Jahre gut geklappt hat ist den Käufern aber im Jahr 2019 sauer aufgestoßen. Jetzt soll das Team

    für eine erkennbare Abgrenzung der Franchises sorgen und diesen so mehr Eigenständigkeit bringen.


    videogameschronicle